Tipps für gesundes Essen und Trinken

Ausgewogen essen und trinken, so dass der Körper gesund und fit bleibt, ist gar nicht so schwer. Drei Grundregeln helfen dabei. Essen Sie
  • Reichlich pflanzliche Lebensmittel und Getränke
  • Mäßig tierische Produkte
  • Sparsam Fette, fettreiche Lebensmittel, Süßes und Alkohol
Die aid-Ernährungspyramide zeigt Ihnen anschaulich, wie es in der Praxis geht:
Artikel Bild

Neben der Menge kommt es natürlich auch auf die Qualität der ausgewählten Lebensmittel und Getränke an.

  • Getränke: Bevorzugen Sie kalorienfreie bzw.kalorienarme Getränke. Dazu gehören Leitungswasser, Mineralwasser, ungesüßte Früchte- und Kräutertees und Saftschorlen. Getränke sollen dem Körper in erster Linie Wasser liefern und nicht Energie!
  • Gemüse und Obst: Essen Sie Gemüse schonend gegart, aber auch roh. Obst und Gemüse nach der Saison kaufen - das bringt mehr Geschmack.
  • Getreide und Getreideprodukte: Möglichst oft in der Vollkornvariante auswählen. Sie liefern Ihrem Körper wesentlich mehr Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe als Weißmehlprodukte und machen länger satt.
  • Kartoffeln: Vor allem Pell- oder Salzkartoffeln sind geeignete Kartoffelzubereitungen.
  • Milch und Milchprodukte: Joghurt, Quark, Käse sind wertvolle Calciumlieferanten. Probieren Sie auch mal die fettarmen Sorten.
  • Fleisch und Wurst: Wählen Sie häufiger fettarme Wurstsorten z.B. Geflügelwurst, Schinken, gekochter Schinken.
  • Fisch: Hier dürfen es auch fettreiche Sorten wie Hering, Makrele oder Lachs sein, denn sie liefern die wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Seefisch enthält reichlich Jod.
  • Fette und Öle: Pflanzliche Fette sind den tierischen vorzuziehen. Vor allem Raps-, Soja-, Oliven- oder Wallnussöl sind aufgrund ihrer günstigen Fettsäurezusammensetzung zu empfehlen. Kaltgepresste Öle können für die kalte Küche, raffinierte Öle zum Braten und Backen genutzt werden.
  • Extras: Nicht notwendig, aber in Maßen erlaubt, sind Süßigkeiten, Knabbereien, süße Getränke (Eistee, Cola, Limonade) oder alkoholische Getränke.

    Verwenden Sie möglichst frische und gering verarbeitete Lebensmittel. Wenn es schnell gehen muss und Sie Fertigprodukte verwenden wollen, machen Sie den Ampelcheck! Denn stark verarbeitete Lebensmittel enthalten häufig große Mengen Fett, Zucker oder Salz sowie viele Zusatzstoffe. Ein Blick auf die Nährwertangaben und die Zutatenliste hilft weiter!
Ampelrechner
aufklappen
Lebensmittel Getränk
Fett
Gesättigte Fettsäuren
Zucker
check
Ausführliche Informationen zur Benutzung des Ampelrechners finden Sie hier.